Weihnachtsgruß

 

Liebe Mitglieder und Weihnachtsgäste in unseren Gemeinden St. Antonius, St. Joseph, St. Sebastian, Heilig Geist, St. Gottfried und St. Maximilian!
 
Im alten Rom wurde der Gott Janus verehrt, eine Gestalt mit zwei Gesich­tern: eines schaut nach hinten zurück, eines schaut nach vorne in die Zukunft. Unser Monat Januar hat von diesem Gott seinen Namen, und „zwischen den Jahren“ 2021/22 fühlen und denken wohl viele von uns so:
Wie war das vergangene Jahr, was war schön und gelungen, was war enttäuschend und traurig? Und was bringt wohl das neue Jahr – an Neuanfängen und Veränderungen zum Besseren, an schönen oder schlimmen Überraschungen …?
 
Außer auf die neue Bundesregierung (Heute-Journal: „Unsere Bundes­kanzlerin ist jetzt ein Mann!“) gehen dabei viele Hoffnungen und Befürch­tungen auf zwei große Themen: die Corona-Pandemie und die Klima-Krise. Beides betraf und betrifft auch unser Gemeindeleben, daher gab es auch 2021 wieder Absagen, Verschiebungen und Einschränkungen, aber auch kreative Ideen, treues Engagement und ganz neue Bewegung.
So habe ich auch zu diesem Jahreswechsel wahrlich Grund, so Vielen für ihr Engagement in St. Joseph Münster-Süd und ihre Verbundenheit mit unserer Pfarrei Dank zu sagen – und mit viel Zuversicht nach vorne zu schauen.
 
Unsere diesjährige Weihnachtskarte von Patrick Schoden zeigt ein Paar, das sich anblickt, fühlt, denkt,  plant – vor Augen etwas ganz Kleines, Neues, Zukunftsvolles, Bewegendes … An Weihnachten überraschen wir uns mit Geschenken – weil wir uns von Gott mit Zukunft beschenkt erfahren. So feiern wir Sein Licht – und nehmen den Ruf auf: „Mach‘s wie Gott – werde Mensch!“
 
Diese Erfahrung und Hoffnung wünsche ich Ihnen und Ihren Lieben mit diesem Weihnachtsfest und für das Neue Jahr 2022

Ihr Stefan Rau, Pfarrer St. Joseph Münster-Süd

 

Beitragsbild: Krippe in St. Gottfried