MISEREOR-Fastenaktion 2020 – MISEROR bittet um Überweisung der Spenden

 

 

 

 

 

Gib Frieden!
Das Motto der diesjährigen Fastenaktion ruft alle zum Handeln auf. Denn Millionen Menschen wünschen sich nichts sehnlicher als Frieden. So auch in Syrien und dem benachbarten Libanon, wo sich die MISEREOR-Partnerorganisation Pontifical Mission seit Beginn des grausamen Syrienkriegs für geflüchtete Familien und Kinder einsetzt.

 

 

MISEREOR-Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel schreibt in der von MISEREOR herausgegeben Pfarrbriefbeilage:

Liebe Leserin, lieber Leser,
was sind Voraussetzungen für ein friedliches Miteinander verschiedener Kulturen und Religionen? Wie können wir persönlich zu dauerhaftem Frieden beitragen? Gemeinsam wollen wir mit der diesjährigen Fastenaktion darauf Antworten finden.
Mit den Ländern Syrien und Libanon stellt MISEREOR eine Region in den Mittelpunkt, die von großer kultureller und religiöser Vielfalt geprägt ist – aber auch von Krieg. In diesem Umfeld unterstützen MISEREOR-Partneorganisationen Menschen vor Ort, Kraft für den Alltag und neue Hoffnung für die Zukunft zu schöpfen. Dabei sind Bildung und psychosoziale Hilfe Grundsteine für ein friedliches Miteinander.
Stärken Sie mit uns das Engagement der Menschen in Syrien, im Libanon und in Deutschland für eine freie, offene und gerechte Gesellschaft. Damit Frieden für alle wachsen und dauerhaft bestehen kann.

Ihr
Pirmin Spiegel

 

 

 

Plakat zur Fastenaktion 2020:
Um zu erkennen, was Anoud Raslan durchgemacht hat, muss man sehr genau hinschauen. Meistens wirkt die Mutter von fünf Kindern stark und unerschütterlich. In der syrischen Stadt Homs jedoch überlebte sie ein Massaker, floh in den Libanon. Dort lebt sie nun mit ihren Kindern in Dbayeh, einem Vorort Beiruts. Anoud hatte Glück im Unglück: Schon bald bekam sie Unterstützung vom Joint Christian Committee JCC, der MISEREOR-Partnerorganisation Pontifical Mission. Mit Hilfe von JCC können ihre Kinder nun wieder eine Ausbildung genießen, Anoud selbst unterrichtet mittlerweile selbst bei JCC und kann so etwas zurückgeben. Ihren jüngsten Sohn nannte sie aus Dankbarkeit „Charbel“ nach dem wichtigsten christlichen Heiligen im Libanon. Sie hat so den christlichen und muslimischen Glauben unter einem Dach vereint – für Anoud eine Weise, wie sie zum Frieden beitragen kann.

 

 

 

 

MISEREOR bittet um Ihre Spende.
Da wegen der Corona-Krise am 5. Fastensonntag (28. und 29. März 2020) keine Gottesdienste mit Kollekte stattfinden, bitten wir, Ihre Spende zu überweisen auf das
Spendenkonto des Vereins
Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e.V
bei der Pax-Bank Aachen:
IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10

 

 

 

Materialquelle: MISEREOR

Noch mehr erfahren Sie auf der  –> MISEREOR-Homepage

 

Aufruf der deutschen Bischöfe zur Misereor-Fastenaktion 2020

Liebe Schwestern und Brüder,

„Gib Frieden!“ – dieser Aufruf prägt die diesjährige Fastenaktion von Misereor. In Deutschland leben wir seit 75 Jahren im Frieden. Gott sei Dank! Doch Friede hat keinen unbegrenzten Garantieanspruch. Wir Menschen müssen ihn immer wieder erstreben, neu erringen und mit Leben füllen. Das gilt in Europa wie in der Welt.
Der Krieg in Syrien, der schon mehr als acht Jahre andauert, hat bereits 500.000 Menschen das Leben gekostet. Auf der Suche nach Sicherheit und Zuflucht haben mehr als 5,5 Millionen Syrer ihr Land verlassen, weitere 6,5 Millionen sind zu Vertriebenen im eigenen Land geworden.
Misereor hilft in Syrien und den umliegenden Ländern Not zu lindern und leistet wichtige Beiträge, ein friedliches Miteinander in dieser Region wieder aufzubauen. Dafür sind Bildung, gesundheitliche Basisdienste und psychosoziale Begleitung wichtig. Viele traumatisierte Menschen müssen ihre Gewalterfahrungen verarbeiten, um wieder Kraft für die Bewältigung ihres Alltags zu schöpfen und den Blick in die Zukunft richten zu können. Versöhnungsbereitschaft und Vertrauen sollen wieder wachsen.
„Gib Frieden!“ Dieses Leitwort ruft uns alle zum Handeln auf. Wir Bischöfe bitten Sie: Tragen Sie die Friedensbotschaft der Fastenaktion in Ihre Gemeinde! Unterstützen Sie die Opfer der Kriege mit Ihrem Gebet und die Friedensarbeit der Kirche mit einer großherzigen Spende.
Fulda, den 26.09.2019

Für das Bistum Münster
† Dr. Felix Genn
Bischof von Münster

 



Beitragsbild oben:
Das MISEREOR-Hungertuch 2019/2020 „Mensch, wo bist du?“ von Uwe Appold © MISEREOR

Lesen und Hören Sie mehr über das Hungertuch auf der  –> MISEREOR-Homepage